Seit dem 10.01.22 kooperiert die Hochtaunusschule erfolgreich mit dem Oberurseler Nachhilfeinstitut Studienkreis. Finanziert wird die professionelle Nachhilfe durch das hessische Landesförderprogramm „Löwenstark - Der Bildungskick“.
Dieses soll dazu beitragen, die durch die Pandemie entstandenen Wissenslücken und Lernrückstände von Schüler*innen zu schließen und sie sozial-emotional aufzufangen.
Das Landesförderprogramm erlaubt der Hochtaunusschule, die durch die Förderkonzept-beauftragten T. Winkler und C. Briegel organisierten und bereits vorhandenen Förderkurse der ausgebildeten Lehrkräfte, zu ergänzen.


Bereits zu Beginn des Schuljahres wurde vom Förderteam ein entsprechendes Programm ins Leben gerufen. Besonders leistungsstarke Schüler*innen der Hochtaunusschule geben den leistungsschwächeren Schüler*innen individuelle Nachhilfe. Das passiert auf Augenhöhe und die Tutor*innen werden dafür aus Mitteln von „Löwenstark“, bezahlt. Hierbei lernen sie, ganz nach dem Prinzip des „Learning durch Teaching“ auf der sozialen, zwischenmenschlichen Ebene und fachlich stets auch selbst dazu, so C. Briegel.
Jörg Spreier, UBUS Fachkraft (unterrichtsbegleitende Unterstützung durch Sozialpäd.) an der Hochtaunusschule, entwickelte die Idee einer Kooperation zwischen Schule und Nachhilfeinstitut im Herbst 2021 und machte sich nach Abstimmung mit dem schulinternen Förderteam an Organisation und Planung.
Mitte Dezember schloss die HTS einen Vertrag mit dem Studienkreis mit einer Laufzeit von zunächst 16 Wochen ab. Alle Teilnehmenden erhalten einmal in der Woche 90 Minuten professionelle Nachhilfe in Mathematik.
Nun können im Rahmen von „Löwenstark“ 20 Schüler*innen aus der Berufsfachschule der HTS, für welche es bisher nur im Fach Deutsch einen Förderkurs durch eine Deutsch-Lehrkraft gab, im Fach Mathematik externen Nachhilfeunterricht beim Studienkreis erhalten.
An vier Nachmittagen in der Woche besuchen diese 20 Schüler*innen in 5er-Gruppen den Studienkreis und erhalten dort gezielte und individuelle Förderung, Unterstützung und Nachhilfe.
„Bezüglich der Lerninhalte des Nachhilfeunterrichtes haben wir uns gut mit der Schule abgestimmt, bzw. sind noch immer im wöchentlichen Austausch miteinander“, so Sebastian Horn, Mitinhaber des Studienkreises in Oberursel und Friedrichsdorf. Bereits bei der Anmeldung konnten die Schüler*innen, neben einem Wunschtermin auch ihre Lernfelder im Fach Mathe bzw. Themenschwerpunkte für ihre Nachhilfe angeben. Danach gab es Gespräche mit den Fachlehrer*innen und wir haben zu Beginn der Nachhilfe einen Lerncheck gemacht, um die Lernstände, Wissenslücken und die daraus resultierenden Bedarfe zu ermitteln“.
Mit einer gemeinsamen Anstrengung ist es gelungen, allen Teilnehmenden an ihrem Wunschnachmittag einen Termin zu ermöglichen.
Schon nach acht Wochen Laufzeit, also zur Halbzeit sozusagen, sei klar, dass sich die Kooperation zwischen der HTS und dem Studienkreis rentiere. So gaben einige der Schüler*innen in dem von Herrn Spreier entwickelten Schüler-Evaluationsbogen an, dass sie den Lernstoff aus den letzten beiden Schuljahren weitgehend aufholen konnten, so dass sie wieder mehr Motivation zum Lernen haben und optimistischer in die nächste Klassenarbeit gehen werden.
Ergänzend zum fachlichen Aufholtraining kümmert sich das sozialpädagogische Fachpersonal der HTS auch um die sozialen und emotionalen Bedürfnisse der Schüler*innen. Neben Jörg Spreier sind auch Stefan Leifert und Inja Weinlich als Sozialpädagog*innen an der Hochtaunusschule tätig. Sie können jederzeit von Schüler*innen, Lehrkräften und Eltern angesprochen werden und erhalten entsprechende Beratung und Unterstützung.
So hat nicht nur die fachliche Förderung, sondern auch die (sozial)pädagogische Betreuung an der HTS einen vorbildlichen Standard.
Da die Fördermittel des „Löwenstark“-Projektes verlängert wurden, ist davon auszugehen, dass diese Kooperation auch künftig fortgesetzt werden kann. So freut man sich sowohl seitens der Hochtaunusschule als auch des Studienkreises bereits auf die erfolgreiche weitere Zusammenarbeit, um diese wertvolle Unterstützung den Schüler*innen auch weiterhin zu ermöglichen, so resümieren die Herren Spreier und Horn

 

Termine

25.7. - 2.9.2022
Sommerferien 
03.10.2022
Tag der Deutschen Einheit 
24.10. - 29.10.2022
Herbstferien 
22.12. - 07.01.2023
Weihnachtsferien

Bibliothek

Die Bibliothek hat zur Ausleihe der Bücher zu folgenden Zeiten geöffnet:

Dienstag 09:40 - 10:25
Donnerstag 11:45 - 12:30

Zusatzunterricht Englisch

Der Zusatzunterricht Englisch für den Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) findet dienstags 17:30-20:30 Uhr 14-tägig statt.
Informationen bei
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung

Verwaltung

Schüler_innen

Schulleitung

Aktuelles

"Digitale" Hochtaunusschule öffnet für Infoabend in Präsenz

Am Dienstag, 8. Februar 2022, findet zwischen 18:30-20:30 Uhr ein Info-Abend an der Hochtaunusschule Oberursel unter dem Motto „Karriere durch Technik“ statt. Und zwar an Stelle des „Tags der offenen Tür“, den es in diesem Jahr Corona-bedingt nicht geben darf! Die Anmeldung zu den 30-minütigen Beratungsterminen erfolgt über das Sekretariat per Telefon oder per Mail (Kontaktdaten siehe Briefkopf).

Der Info-Abend wird nur mit Voranmeldung und für kleine Gruppen angeboten, um die Fragen interessierter Jugendlicher und deren Eltern zu beantworten: Welche Vorteile, Möglichkeiten und Chancen bietet mir die Hochtaunusschule und was kann ich hier erreichen? So etwa die zahlreichen „Perspektiven durch Technik“, die HTS-Absolventen offenstehen, darunter u.a. unsere seit einigen Jahren bestehenden - hessenweit einzigartigen - strategischen Partnerschaften mit der Hochschule Darmstadt (h_da) in der gymnasialen Oberstufe sowie mit der Rolls-Royce Deutschland AG mit ihrem Stipendienprogramm für Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und des beruflichen Gymnasiums.

Zeitzeugenprojekte

Am Mittwoch, 30.06.2021 findet von 19:30-21:00 Uhr ein Online-Zeitzeugengespräch mit der 1936 in Prag geborenen Dr. Vidlakova statt. Sie wurde als 6-jähriges Kind 1942 mit ihrer Familie ins Lager Theresienstadt deportiert und überlebte die Todesmärsche zu Kriegsende. Anmeldung bis zum 18.06.2021 über Anmeldeformular Abendveranstaltungen.
Alternativ ist eine Anmeldung möglich via Email an Herrn Dr. Marc Fachinger: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

IN MEMORIAM Krystyna Kozak (1928-2021)

Vor kurzem verstarb Frau Krystyna Kozak. Die 1928 geborene Zeitzeugin des Holocaust war drei Mal an der Hochtaunusschule Oberursel, um über ihr Erlebnisse zu berichten. Weit über 1.000 Schüler*innen haben sie gehört, viele davon auch mit ihr sprechen können. Kaum jemand, der sie dabei kennenlernte, wird sie je vergessen. Besonders stark in Erinnerung bleibt ihr zutiefst gütiges und freundliches Wesen. Sie war frei von Hass und Bitterkeit gegenüber den Deutschen, obwohl sie von diesen doch so viel Schlimmes erfahren hat. Sie war ein bemerkenswerter Mensch! Die Schulgemeinde der Hochtaunusschule wird Frau Kozak in bester Erinnerung behalten und möchte ihrer in Ehren Gedenken!


Frau Kozak 2010 im direkten Gespräch mit Schülerinnen und Schülern

Exkursionen

Paddeln auf der Lahn statt Surfen auf dem Gardasee

Leider musste auch dieses Jahr coronabddingt die Aktiv Klassenfahrt der 11 BG ausfallen.  Aber deshalb hat die Padeltour von Löhnberg nach Fürfurt auf der Lahn nicht weniger Spaß gemacht.

12 Boote machten sich bei mäßigem Wetter auf den Weg durch Schleusen und Schiffstunnel. Zwischen durch kam sogar mal die Sonne raus und lud zu einem Bad in der Lahn ein. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von Markus Beckert, Anna Massur und Barbara Finkeldey, die alle Schülerinnen und Schüler wieder heil an Land brachten. Ein Dank gilt den Eltern die alle nach Löhnberg brachten und in Fürfurt wieder abholten.

 

Sportunterricht im Wald

Am 2. September konnten die 11er des beruflichen Gymnasiums für 2 Stunden die Sporthalle gegen den Kletterwald in Seulberg tauschen. Nach einer Sicherheitseinweisung ging es für die 40 Schülerinnen und Schüler in die 12 Kletterstrecken, die bis zu 23 Meter hoch sind.  Einer der Schüler hatte seine Drohne dabei und konnte auch die Kletterstrecken aus der Höhe filmen.

 

 

 

Spanienaustausch

Vom 1. bis 8. Februar waren wir, 6 Schülerinnen und Schüler der Hochtaunusschule und 9 Schülerinnen der Feldbergschule, in Igualada/Katalonien (60 km von Barcelona entfernt) zu einer Schüleraustauschfahrt. Wir haben bei unseren Partnern in Familien gewohnt, am Unterricht der Schule (Institut Pere Vives Vich) teilgenommen und Ausflüge und Besichtigungen unternommen.