Nicht nur in zahlreichen Science-Fiction-Filmen und futuristischer Literatur erfreuen sich Roboter seit langer Zeit größter Beliebtheit. Die enorme Faszination, die von diesen vielseitig begabten Maschinenwesen auf so viele Menschen ausgeht, spiegelt sich auch in unserer technikaffinen Schulgemeinde – und was liegt näher, als daraus ein tolles Technik-Projekt bei unserer diesjährigen Schulwoche zu machen, das von den Lehrer_innen Elke Roy, Azeddine El Haddaoui und Robert Šulc realisiert wurde. Drei Tage lang haben sich 20 Schüler_innen mit dem Bau und der Ansteuerung verschiedener Roboterarten beschäftigt und dabei viel Neues erprobt, was sie der Schulgemeinde bei dem Schulfest am 14. Juli 2016 in interessanter Form vorstellen konnten. Zudem besichtigten die Schüler_innen aktuelle Entwicklungsprojekte an der Fachhochschule Frankfurt und erfuhren dabei auch mehr über die Zukunftsperspektiven der Robotik.

Spaß an Technik! Das war das Motto des Roboter-Workshops bei der Projektwoche an der Hochtaunusschule. Jugendliche ohne Vorerfahrung in der Softwareentwicklung haben eine Schaltung entworfen, gezeichnet, die Bauteile platziert und anschließend gelötet. Andere haben Software zur Ansteuerung autonomer Fahrzeuge erstellt.

 

Zunächst wurde für zwei Tage an den Robotern in der Schule gearbeitet. Die Projektteilnehmer_innen brachten dafür sehr unterschiedliche Vorkenntnisse mit. Je nach Neigung konnte die Software für die Fahrzeuge erstellt, die Elektronik gelötet oder die Abschlusspräsentation für das Schulfest vorbereitet werden. Einige programmierten in den Programmiersprachen C (Arduino) oder Assembler, um ein autonomes Fahrzeug (Roboter mit zwei Rädern) steuern zu können.

 

Diese Roboter begeistern nicht nur an unserer HTS

Ein Teil der Gruppe beschäftigte sich mit dem Meccano Roboter, der fahren und sprechen kann und zur Freude der Schüler_innen auf Sprachbefehle reagiert. Die Aufgabe war es dabei, einen defekten Arm instand zu setzen und danach den Funktionsumfang des Roboters zu erforschen. Der Besuch des Lehrstuhls für Informatik an der FH Frankfurt am dritten Tag wurde zum Highlight des Projektes. Hier konnte die Gruppe von der HTS die Entwicklung unterschiedlicher Roboter auf hohem Niveau erleben. In Kleingruppen lernten sie die Entwicklung von Assistenzrobotern und des fußballspielenden Roboters NAO kennen, der unsere Jugendlichen besonders begeistert hat.

Drei abwechslungsreiche, interessante Projekttage liegen hinter uns. Neben dem Inhaltlichen, war es eine positive Erfahrung mit Schüler_innen aus verschiedenen Klassen unterschiedlicher Fachrichtungen zusammen zu arbeiten. Nicht nur uns hat das Projekt viel Spaß gemacht, auch im Rahmen des Schulfestes hat das Projekt großes Interesse geweckt.

    

Die Projektverantwortlichen Elke Roy, Robert Šulc und Azeddine El Haddaoui