Schulleiter Dr. Büchele verliest in der Gesamtkonferenz am 19. Dezember 2017 die Ernennungsurkunde von Herrn OStR Jens Kmitta zum Studiendirektor

 

Seit 15 Jahren ist Herr Jens Kmitta als Lehrer an der Hochtaunusschule Oberursel tätig und fungiert seit gut zwei Jahren als Abteilungsleiter und damit als Mitglied des Schulleitungsteams. Die für diese Leitungsfunktion vorgesehene Beförderung vom Oberstudienrat zum Studiendirektor wurde nunmehr vollzogen und der Schulgemeinde bekannt gemacht.

Herr Kmitta hat als einer von vier Abteilungsleitern der Hochtaunusschule Oberursel die Verantwortung für eine Vielzahl von dualen beruflichen Ausbildungsgängen im Bereich der Berufsfächer Elektroniker_innen und Mechatroniker_innen sowie der Friseur_innen und Pferdewirt_innen (letztere übrigens ein Alleinstellungsmerkmal unserer Schule in Hessen: keine andere berufsbildende Schule unseres Bundeslandes bildet für diesen Beruf aus!) sowie für den Fachbereich Gesellschaftswissenschaften (Fächer Politik und Wirtschaft, Religion, Ethik) und nicht zuletzt auch für die immer wichtiger werdende Schulform der zweijährigen Berufsfachschule, die Schülerinnen und Schüler, die bereits über einen Hauptschulabschluss verfügen, in zwei Jahren zu einem der Mittleren Reife (Realschulabschluss) gleichgestellten Bildungsabschluss führt - wobei das besondere „Plus“, das erfolgreiche Berufsfachschüler aus Sicht vieler Ausbildungsbetriebe gegenüber „konventionellen“ Realschülern haben, die Vertrautheit mit der beruflichen Alltagspraxis ist, die ihnen ein insgesamt vierwöchiges berufsbezogenes Praktikum in Ausbildungsbetrieben aus dem Metall-und Elektrobereich bietet. Die Berufsfachschule hat somit eine ganz wichtige „Brückenfunktion“ zwischen den Sekundarstufen I und II und ermöglicht vielen Schülerinnen und Schülern, die an einer herkömmlichen IGS oder Realschule Schwierigkeiten hätten, in nur einem Schuljahr zur Mittleren Reife zu gelangen, eine faire Chance und einen einzigartigen Zugang zu weiterführender Bildung mit dem Plus einer beruflichen Spezialisierung.

Ein denkbar umfassender, vielgestaltiger Verantwortungsbereich, den Herr Kmitta vor wenigen Jahren von seinem Vorgänger Herrn Burschil übernommen hat und den er mit größtem Engagement und vielen neuen und zukunftsweisenden Initiativen, Ideen und Projekten mit Leben erfüllt hat. Als eines von vielen Beispielen sei nur das lernortübergreifende Projekt „Förderband“ erwähnt, das in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen regional wie überregional tätigen Ausbildungsbetrieben realisiert wurde und dessen überzeugende Ergebnisse vor kurzem im Dezember 2017 bei einer Projektpräsentation von Mechatroniker-Berufsschülern unserer HTS im Werk Kronberg der Firma Procter&Gamble vorgestellt wurden.

Die gesamte Schulgemeinde gratuliert Herr Studiendirektor Kmitta ganz herzlich zu dieser Beförderung und wünscht ihm bei der zukünftigen Wahrnehmung seiner zahlreichen verantwortungsvollen amtlichen Aufgaben eine allzeit glückliche Hand und besten Erfolg!

 

 

Termine

Osterferien 15.4. - 26.4.
Feiertag 1.5.19
Beweglicher Ferientag 31.5.19

Verwaltung

Schüler_innen

Schulleitung

Aktuelles

Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“

37 Schulen aus Hessen wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 19 Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 18 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt.

Kurzbeschreibung »MINT Zukunft schaffen«: Die Initiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

Strategische Kooperation der Hochschule Darmstadt und Hochtaunusschule

Darmstadt/Oberursel. Schülerinnen und Schüler der Hochtaunusschule in Oberursel haben ab sofort die Gelegenheit, im Rahmen eines so genannten Frühstudiums an ausgewählten Prüfungen am Fachbereich Informatik der Hochschule Darmstadt (h_da) teilzunehmen und so bereits vor dem Start eines Studiums erste Credit Points zu erwerben. Hierfür haben h_da-Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler und Schulleiter Dr. Markus Büchele am heutigen Mittwoch, 14. November, eine strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

15 Jahre Hochtaunusschule – Karriere durch Technik!

Im Jahre 2018 wird die Hochtaunusschule Oberursel fünfzehn Jahre alt. Grund genug, innezuhalten, zurückzuschauen, aber auch nach vorne zu blicken! Und dies wird die Schulgemeinschaft der HTS bei mehreren schulischen Aktivitäten und Veranstaltungen tun.

 

Unsere strategische Partnerschaft mit der Hochschule Darmstadt

Beginnen wird der Reigen der Veranstaltungen mit einem Festakt am 14.11.2018 um 15 Uhr in der HTS, bei welchem eine strategische Partnerschaft zwischen der Hochschule Darmstadt (h_da) und unserem Beruflichen Gymnasiums im Informatikbereich besiegelt wird. Dabei wird es einen Pressetermin mit dem Präsidenten der h_da Prof. Dr. Ralph Stengler, Prof. Dr. Frank Bühler vom Fachbereich Informatik der h_da und dem Schulleiter der Hochtaunusschule, Herrn Dr. Markus Büchele geben.

Exkursionen

Auf Schüleraustausch in Spanien

Schon zum dritten Mal in Folge haben wir einen Schüleraustausch mit unserer Partnerschule Pere Vives Buch in Igualada bei Barcelona durchgeführt. Direkt nach der Zeugnisvergabe am 01.02.19 (Freitag) brachen die Schüler des Spanischkurses des 11BG auf nach Spanien, um ihre frisch erlernten Sprachkenntnisse vor Ort zu testen und hierbei Land, Leute und Kultur kennenzulernen. (C. Briegel)

Kunstkurs BG 13 im Architekturmuseum und in der Commerzbank

Am Dienstag, den 29.1.2019 besuchten die beiden Kunstkurse Q3 des beruflichen Gymnasiums das Architekturmuseum Frankfurt. Dort konnten mit der Besichtigung der Daueraustellung „Von der Urhütte bis zum Wolkenkratzer“ die im Unterricht gehaltenen Präsentationen zu den verschiedenen Baustilen vertieft werden und auch ein Blick auf aktuelle Trends im Hochhausbau in der Ausstellung „Best Highrises - Internationaler Hochhauspreis 2018“ geworfen werden. Im anschließenden Workshop wurde fleißig an verschiedensten Fachwerkkonstruktionen gebaut. Abgerundet wurde der Exkursionstag mit einer Führung in den Gärten von Deutschlands höchstem Hochhaus, dem Commerzbank-Tower und mit einem spektakulären Blick von dessen Plattform über ganz Frankfurt und Umgebung. (CW)

Hochtaunusschule zu Gast bei Spang & Brands in Friedrichsdorf

Am Freitag den 14.12.2018 hatte die Klasse 12BMW der HTS (Werkzeugmechaniker 3. Lehrjahr) die Gelegenheit, unter anderem die Präzisionskunststoffteilherstellung und den Werkzeugbau der Firma Spang & Brands in Friedrichdorf zu bestaunen.

Seit nunmehr über 20 Jahren besitzt die Firma Spang & Brands das Know-how in Kunststoff-Spritzguss im Bereich Medizintechnik und schickt ihre Auszubildenden an die Hochtaunusschule. Die HTS besitzt die einzige reine Werkzeugmechaniker-Klasse im Frankfurter Raum und kann gerade in diesem hochspezialisierten Lehrberuf die nötigen Fach- und Theoriekenntnisse vermitteln – ein besonders überzeugendes und gelungenes Beispiel für die vielfältigen Kompetenzen der HTS im Dualen System der beruflichen Bildung in unserer Region.

Die 12 BMW der Hochtaunusschule mit ihrem Lehrern Herr R. Wenzel und Frau S. Baisch- Zimmer (mittig)