Am Sonntag, den 26. Februar 2017 war es wieder mal soweit: „Orschel“ war fest in Narrenhand. Der fast 2-stündige Taunusumzug durch Oberursel zog Alt und Jung in seinen Bann, und die „Leit uff de Gass“ waren in bester Karnevalslaune. Klar, dass dabei auch die Hochtaunusschule nicht fehlen dürfte. 25 Schülerinnen und Schüler des Fachbereiches Gestaltung der Fachoberschule nahmen zusammen mit den vier verantwortlichen Lehrern Detlef Ramb, Uwe Kord-Ruwisch, Norbert Wissenbach und Markus Beckert an dem Umzug teil und zwar auf dem Wagen Nr. 82, den unsere Schule zu dem Umzug beisteuerte. „Intelligenz-Bestien“ war dessen Motto, und dazu konnte sich jeder seinen Teil dazu denken. Fröhlich und ausgelassen ging es zu, und bei gutem Wetter ohne Regen und Wind bewies auch der himmlische Petrus, dass er ein Herz für den Karneval hat. Die Kamelle und sonstige Süßigkeiten wurden mit vollen Händen ans närrische Volk verteilt, und nichts blieb übrig von den süßen Gaben. Wiederum ist es, wie schon in den Vorjahren, den beteiligten Lehrern und Schülerinnen und Schülern gelungen, unsere Hochtaunusschule so zu präsentieren wie sie ist (oder zumindest ab und an auch mal sein kann): fröhlich, bunt, ausgelassen, stets aktiv und mitten im Leben stehend.

Alles, restlos alles stammt aus Schülerhand, angefangen von den ersten Entwürfen und Reinzeichnungen und der Gestaltung des Wagens mit Motiven wie z.B. dem Konterfei des schnauzbärtigen Physikgenies Albert Einstein.

Die Projekt-Verantwortlichkeit liegt bei dem Abteilungsleiter für die Fachoberschule an der HTS, Herrn Michael Schreiber, während die kreative Gesamtkonzeption und alltägliche Projektleitung seit Jahren fraglos die Sache des Gestaltungs-Fachlehrers und leidenschaftlichen Karnevalisten Uwe Kord-Ruwisch ist. Noch Fragen offen? Bitteschön! Wieviel Liter Farbe wurden verpinselt? Das kann selbst der Projektleiter und Mann mit dem besten Überblick, Herr Kord-Ruwisch nicht beantworten. Wobei er sich auch bisher gar nicht vorstellen konnte, dass sich jemand ausgerechnet für dieses Detail interessiert. Denn auf diese Frage muss man erst einmal kommen… Wie hoch war der Zeitaufwand? Es sind zahlreiche Arbeitsstunden im Unterricht und mehr noch in der Freizeit sowohl der SuS als auch der beteiligten Lehrkräfte geopfert worden, bevor dieses schöne Ergebnis nun heute vor uns steht. Wie viele Stunden genau, hat niemand gezählt, das weiß der Himmel allein. Karnevals-Idealisten wie Uwe Kord-Ruwisch, für die dieser Wagen Arbeit und Hobby zugleich ist, führen keine Stundenzettel, auf denen sie akribisch jede Minute protokollieren, die sie in dieses Projekt stecken. Aber man darf getrost von einer dreistelligen Zahl von Arbeitsstunden bei allen Projektbeteiligten ausgehen. Schließlich haben sich die Arbeiten über etliche Monate hingezogen und jedes Detail musste stimmen. Was konnten die Schüler dabei lernen? Jede Menge! Anbei nur ein paar der Kompetenzen und Kenntnisse der SuS, die durch die Arbeit gestärkt oder erstmalig überhaupt Grund gelegt wurden - Berufliche Kompetenzen: Kreative Entwurfs-Planungen, Montage des Metallrahmens, Gestaltung der Wagenoberfläche, Schweißen, Entgraten, Malen, Anstreichen, u.v.m. Soziale Kompetenzen: Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit sowie detaillierte Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit. Wer die SuS vor, während und nach diesem Projekt bei der Arbeit beobachtet, kann ermessen, was sie alles dazugelernt haben und fürs spätere Berufsleben mitnehmen können. Wer wir auf dem Wagen die Gummibärchen und Kamelle werfen? Die beteiligten Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler der HTS natürlich! Es werden sich immer welche finden, die das liebend gerne machen, denn als Kamellewerfer macht man sich ja beliebt bei den “Leut uff de Gass” und so hat es jedenfalls in der Vergangenheit auch noch nie an Interessenten für diesen Job gemangelt. Und uns fehlt die Phantasie uns vorzustellen, dass es ausgerechnet dieses Jahr anders sein sollte... Noch etwas Wichtiges, was wir würdigen wollen: Möglich gemacht wurde der HTS-Wagen, wie auch schon in den Vorjahren so auch 2017 wieder ganz maßgeblich durch die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein der Hochtaunusschule Oberursel, der die Kosten für die Getränke und das süße “Wurfmaterial” beisteuerte. Herzlichsten Dank der Schulgemeinschaft dafür an den Förderverein auch an dieser Stelle!

Tag der offenen Tür

Im Forum der Hochtaunusschule
am 9. Februar 2019 ab 9:00

Verwaltung

Schüler_innen

Schulleitung

Aktuelles

Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“

37 Schulen aus Hessen wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 19 Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 18 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt.

Kurzbeschreibung »MINT Zukunft schaffen«: Die Initiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

Weiterlesen ...

Strategische Kooperation der Hochschule Darmstadt und Hochtaunusschule

Darmstadt/Oberursel. Schülerinnen und Schüler der Hochtaunusschule in Oberursel haben ab sofort die Gelegenheit, im Rahmen eines so genannten Frühstudiums an ausgewählten Prüfungen am Fachbereich Informatik der Hochschule Darmstadt (h_da) teilzunehmen und so bereits vor dem Start eines Studiums erste Credit Points zu erwerben. Hierfür haben h_da-Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler und Schulleiter Dr. Markus Büchele am heutigen Mittwoch, 14. November, eine strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Weiterlesen ...

15 Jahre Hochtaunusschule – Karriere durch Technik!

Im Jahre 2018 wird die Hochtaunusschule Oberursel fünfzehn Jahre alt. Grund genug, innezuhalten, zurückzuschauen, aber auch nach vorne zu blicken! Und dies wird die Schulgemeinschaft der HTS bei mehreren schulischen Aktivitäten und Veranstaltungen tun.

 

Unsere strategische Partnerschaft mit der Hochschule Darmstadt

Beginnen wird der Reigen der Veranstaltungen mit einem Festakt am 14.11.2018 um 15 Uhr in der HTS, bei welchem eine strategische Partnerschaft zwischen der Hochschule Darmstadt (h_da) und unserem Beruflichen Gymnasiums im Informatikbereich besiegelt wird. Dabei wird es einen Pressetermin mit dem Präsidenten der h_da Prof. Dr. Ralph Stengler, Prof. Dr. Frank Bühler vom Fachbereich Informatik der h_da und dem Schulleiter der Hochtaunusschule, Herrn Dr. Markus Büchele geben.

Weiterlesen ...

Exkursionen

Hochtaunusschule zu Gast bei Spang & Brands in Friedrichsdorf

Am Freitag den 14.12.2018 hatte die Klasse 12BMW der HTS (Werkzeugmechaniker 3. Lehrjahr) die Gelegenheit, unter anderem die Präzisionskunststoffteilherstellung und den Werkzeugbau der Firma Spang & Brands in Friedrichdorf zu bestaunen.

Seit nunmehr über 20 Jahren besitzt die Firma Spang & Brands das Know-how in Kunststoff-Spritzguss im Bereich Medizintechnik und schickt ihre Auszubildenden an die Hochtaunusschule. Die HTS besitzt die einzige reine Werkzeugmechaniker-Klasse im Frankfurter Raum und kann gerade in diesem hochspezialisierten Lehrberuf die nötigen Fach- und Theoriekenntnisse vermitteln – ein besonders überzeugendes und gelungenes Beispiel für die vielfältigen Kompetenzen der HTS im Dualen System der beruflichen Bildung in unserer Region.

Die 12 BMW der Hochtaunusschule mit ihrem Lehrern Herr R. Wenzel und Frau S. Baisch- Zimmer (mittig)

Prag, die goldene Stadt ist eine Reise wert

Am Montag, den 12.11.machten sich 20 Schüler und eine Schülerin in Begleitung ihrer beiden Lehrer_innen Frau Finkeldey und Herrn Ernst auf den Weg nach Prag, um dort die kulturellen, geschichtlichen und technischen Seiten Tschechiens kennenzulernen. Schon bei der Anreise war klar, dies sollte eine gesellige Klassenfahrt werden.

Weiterlesen ...

Zerspaner-Azubis zu Gast bei PIV

Die  Klasse 12BMZ der Hochtaunussschule war am Montag, 5.11.2018 mit ihrem Lehrer Rolf Wenzel im Rahmen einer Exkursion bei der Firma PIV DRIVES in Bad Homburg zu Gast. Die Klasse besteht aus 14 Zerspanungsmechaniker-Auszubildenden im dritten Lehrjahr. Die Firma ist ein weltweit renommierter Hersteller mechanischer Getriebe für unterschiedlichste industrielle Einsatzbereiche. Diese Getriebe können bis zu 50 Tonnen Gewicht auf die Waage bringen. Sichtlich erstaunt und stark beeindruckt durchliefen die Besucher die verschiedenen Abteilungen der Firma PIV, geführt und geleitet von den Auszubildenden Florian Fisch und Sergej Meisinger.

 

Die 12 BMZ der Hochtaunusschule mit ihrem Lehrer Rolf Wenzel (ganz links)