Termine

10.09. um 17:00   Infoveranstaltung Friseurinnung
11.09. um 15:00   Info Praktikumsbetriebe 11FO

Dokumente

Im Downloadbereich finden Sie Anmeldeformulare, Flyer, Praktikumsverträge und Einverständniserklärungen der Hochtaunuschule und viele weiter Dokumente.

Unser Nachwuchs liegt uns am Herzen“, betont Innungsobermeister Rudolf Maurer von der Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke Hochtaunus voller Elan. Er sagt dies während seiner Festrede bei einer Feierstunde anlässlich der Übergabe zweier neuer Installationsboards (Prüftafeln) und eines VDE-Testers (Meßgerät) an die Hochtaunusschule Oberursel am Freitag, 8. September 2017.

Anwesend waren der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hochtaunus Herr Haag, Herr Maurer als Obermeister, Herr Heckenmüller als stellvertretender Obermeister, der Innungsehrenobermeister Herr Kilb sowie der Prüfungsvorsitzende der Innung, Herr Thorsten Maurer, der Schulleiter der HTS, Herr Dr. Büchele, der Abteilungsleiter Herr Kmitta, die Herren Fachlehrer Richter und Stolpe.

 

Herr Maurer sen. lobte in seiner kurzen Rede die jahrelange sehr gute Zusammenarbeit seiner Innung und des Prüfungsausschusses mit der HTS und entwarf eine sehr positive Zukunftsperspektive für die Entwicklung dieses Ausbildungsberufes in den kommenden Jahren.

 

Jedes Jahr, so hob Herr Maurer hervor, beginnen mehr Jugendliche eine Ausbildung im Elektrohandwerk. Dieser Beruf findet großen Zuspruch bei den jungen Menschen. Dies ist eine große Herausforderung sowohl für die mit der Abnahme der Gesellenprüfungen verantwortlichen Handwerksinnung als auch die Hochtaunusschule, an der die angehenden Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik den theoretischen Teil ihrer dualen Berufsausbildung durchlaufen. Die neuen Geräte, die der Schule bei dieser Feierstunde zum Zweck der Ausbildung der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik übergeben wurden, werden dazu beitragen, den Unterricht und die Prüfungen auf dem Stand der heutigen Technologie zu gewährleisten. Die beiden Installationsboards simulieren einen Hausanschluss und eine Unterverteilung zur Prüfung von Schutzmaßnahmen.

 

Auf den beiden Prüftafeln können 37 verschiedene Fehler praxisgerecht simuliert werden. Anschließend können diese Fehler mit dem neuen Meßgerät lokalisiert werden. Nach Beseitigung des Fehlers kann dann die VDE-konforme Anlage überprüft, dokumentiert und dem Betreiber übergeben werden. Damit wird es möglich, den Auszubildenden ein hohes Maß an praktischem wie theoretischem Wissen zu vermitteln und sie optimal auf die Gesellenprüfung vorzubereiten.

Dass sich die duale berufliche Ausbildung im Elektrofach seit Jahren konstant auf einem sehr hohen fachlichen Niveau bewege, sei ein gemeinsamer Erfolg von Berufsschule und Innung. Die Innung leiste diesen Dienst für die 60 in der Innung organisierten Elektrobetriebe im Hochtaunuskreis. Davon profitieren aber, so hob Maurer hervor, auch die Auszubildenden der 25 nichtorganisierten Betriebe.

Die Hochtaunusschule dankt der Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke Hochtaunus für die bisherige stets sehr vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit sowie für das sehr wertvolle und nützliche Geschenk.

Verwaltung

Schüler_innen

Schulleitung

Aktuelles

„Brüssel ins Klassenzimmer verlegt“

EU-Planspiel an der Hochtaunusschule Oberursel

Sich einmal wie ein Abgeordneter des Europäischen Parlaments fühlen? Anträge einbringen können und in Ausschüssen mitarbeiten, mitdiskutieren und mitabstimmen können? Wäre das nicht etwas, das zu erleben?

Dies konnten 28 Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen des beruflichen Gymnasiums der Hochtaunusschule Oberursel am Freitag, 7. September 2018. Denn an diesem Tag fand auf Initiative der Lehrerin für Politik und Wirtschaft Frau Barbara Finkeldey ein von der Europäischen Kommission und CIVIC, einem Institut für internationale Bildung, gemeinsam veranstaltetes Seminar statt, bei dem die Schülerinnen und Schüler die EU-Institutionen und den Gesetzgebungsprozess live nachspielen konnten.

Laufen für eine gute Sache

Im Gewerbegebiet Süd von Oberursel fand auch dieses Jahr wieder - zum 13. Mal - am 30. August 2018 um 18 Uhr der Zimmersmühlenlauf unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Hans-Georg Brum statt. Dieser ist damit nicht nur der älteste integrative Lauf der gesamten Rhein-Main-Region, sondern auch eine gute, nicht mehr wegzudenkende Tradition im lokalen Leben von Oberursel.

Und da kann und will auch die Hochtaunusschule nicht im Abseits stehen, im Gegenteil: Nicht wenige Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule waren mit dabei, als der Zimmersmühlenlauf startete.

Einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der HTS auf einen Blick (von links):
Die Lehrer Hr. Peterle, Fr. Briegel, Hr. Massoth, Hr. Ramb, Hr. Landsiedel, Hr. Kinz und Hr. Jakob sowie mehrere Schülerinnen und Schüler unseres Berufichen Gymnasiums

Hessische Polit-Prominenz an der HTS

Am Morgen des 6. September 2018 durfte die Hochtaunusschule in Oberursel zwei nichtalltägliche Gäste begrüßen, nämlich zwei hessische Spitzenpolitiker aus Wiesbaden. Denn zu einer Diskussions-Veranstaltung mit Schülerinnen und Schülern hatte die Schule die beiden Vorsitzenden der zwei größten Fraktionen im hessischen Landtag eingeladen: Michael Boddenberg (CDU) und Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) kamen zu uns, um sich den Fragen der Schüler_innen und Lehrer_innen der HTS zu stellen.

Schulleiter Dr. Büchele begrüßte die beiden hohen Gäste in der HTS

Exkursionen

Fachoberschule auf Studienfahrt in Berlin

Im August waren die 12 FOG 1 und 2 zusammen auf Studienfahrt in Berlin. Berlin ist hip und eine abwechslungsreiche und dennoch gut erreichbare Metropole. Neben viel Spaß im Open-Air-Kino, beim Abendessen im Hard-Rock-Cafe, beim Blick vom Fernsehturm am Alex und beim Tanzen in der Schülerdisco im Matrix unterstützte der Aufenthalt auch die Gestaltungsfächer durch den Besuch der Museumsinsel und während einer Führung im Corbusierhaus. Das Highlight der Fahrt war definitiv der Street Art Workshop, wo unter Anleitung eigene Graffities hergestellt werden konnten!

Exkursion ins Technoseum nach Mannheim

Wie schon im vergangenen Jahr wurden auch 2018 die neuen 11. Klassen der Fachoberschule im Rahmen einer Einführungswoche mit ihrer neuen Schule, der Hochtaunusschule vertraut gemacht. In zahlreichen Modulen wurden u.a. schulisch-berufsfachliche und soziale Kompetenzen vermittelt, Erfahrungen gesammelt und neue Kontakte und Perspektiven aufgebaut. Höhepunkt dieser Woche war wieder eine Exkursion der Neuschüler_innen der beiden Fachrichtungen Maschinenbau und Informationstechnik zusammen mit ihren Fachlehrern, den Herren Hofmann (Maschinenbau) und Sulc (Informationstechnik) nach Mannheim.

Ziel der Tagefahrt war das bekannte „Technoseum“, wo die Jugendlichen ein breites Spektrum an technologischen Errungenschaften zu sehen bekamen – quasi als greifbare Inspiration für ihr weiteres schulisches und berufliches Engagement. Wie schon im letzten Jahr kam dieser Programmpunkt sehr gut bei den Schüler_innen an und wurde zu einem erfolgreichen Abschluss der diesjährigen Einführungswoche.

 

Maler-Abschlussklasse im Hessenpark

Am 22.Mai 2018 waren die Schüler der 12 BFM, des dritten Ausbildungsjahres zum Maler und Lackierer, im Hessenpark Neu-Anspach anlässlich einer Sanierungsführung. Dies war ihre letzte Exkursion bevor sie im nächsten Schulblock ihre Abschlussprüfung machen.

Bei bestem Wetter wurden sie von Zimmerermeisterin und Restauratorin Heike Notz über Sanierungskonzepte der Hessenpark-Mitarbeiter informiert, lernten die Hessische-Kratzputz-Technik kennen, die inzwischen immaterielles Weltkulturerbe ist und wurden aufgeklärt über die historische Fachwerk-Instandsetzung. (Wilke)