Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

welcher Weg ist ein sicherer Weg in die Berufswelt? Was macht Spaß im Unterricht und bessert das Taschengeld auf? Wann fliegen wir nach Barcelona oder Venedig?
Wir an der Hochtaunusschule haben die Antworten:
Alle(!) unserer letztjährigen Abiturienten haben ihren Wunschstudienplatz oder ihren Traumjob bekommen! An der HTS lernt man die Programmierung von Apps für Android und iOS! Unser Spanisch-GK ist im April unterwegs in Barcelona und unsere FOS Gestaltung in Venedig! Neben dem „Abitur plus“ und der Fachhochschulreife führen wir unsere Schülerinnen und Schüler auch zum Realschul- und Hauptschulabschluss.
Aber halt, was ist dieses „Abitur plus“? Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch, dann erfahren Sie auch, warum die Hochtaunusschule viel mehr ist als Technik und Gestaltung. Lassen Sie sich überraschen!

 

Pläne

Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellen:

Stundenpläne Blockpläne

 

Vertretungspläne


Downloads

Im Downloadbereich finden Sie Anmeldeformulare, Flyer, Praktikumsverträge und Einverständniserklärungen der Hochtaunuschule und viele weiter Dokumente.

Einschulung 2017 (Dokumente und Informationen zur Einschulung)


Einschulungstermine

Teilzeitschüler      14.08.17 9:00  
Berufsschule
Mechaniker, Elektroniker, Maler
  28.08.17 8:00  
Mechatroniker   11.09.17 8:00  
IT Berufe 23.10.17 8:00  

Rolls-Royce und die Hochtaunusschule - Zwei Partner in der dualen Ausbildung

 

Die Auszubildenden bei Rolls-Royce in Oberursel, die an der Hochtaunusschule die Berufsschulklasse 10 BMI besuchen, mit ihren Lehrern Norbert Wissenbach (Klassenlehrer, vorne knieend) und Michael Müller (Fach Deutsch, rechts)

 

Weiterlesen ...

Kontakt

Hochtaunusschule
Bleibiskopfstr. 1
61440 Oberursel

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sekretariat:
Tel:  06171-69800-0
Fax: 06171-69800-16

Sprechzeiten:
Mo, Di und Do
07:30 - 16:00
Mi und Fr
07:30 - 13:30

Verwaltung

Schüler_innen

Schulleitung

Aktuelles

Filmpädagogischer Workshop der Hessischen Schulkinowochen

Was lange währt, wird endlich gut…
An der Hochtaunusschule Oberursel fand am 20. Juni 2017 ein
Filmpädagogischer Workshop statt

Beworben hatte sich die Hochtaunusschule Oberursel schon im vergangenen Jahr, aber geklappt hat es dann doch erst jetzt 2017: Sie gewann einen (von zehn) ganztägigen Filmpädagogischen Workshops der Hessischen Schulkinowochen. Dieser Erfolg ist in erster Linie unserem Kollegen Herrn Haik Dawidjan zu verdanken, der diese Bewerbung mit größtem Engagement betrieben hat. Der Workshoptag fand am 20. Juni 2017 mit der Klasse 11FOG1 der Fachoberschule der Hochtaunusschule, Fachrichtung Gestaltung statt.

 

Schülerinnen der 11FOG1 mit größtem Engagement bei der gemeinsamen Arbeit

Der „Glöckner von Notre Dame“ – Die 11 FOG entwirft Bühnenbild fürs Sommertheater

Die Schülerinnen und Schüler der 11 FOG (Fachoberschule für Gestaltung) entwarfen im Rahmen eines schulinternen Wettbewerbs erneut das Bühnenbild sowie das Werbeplakat für das Sommertheaterstück des Kultur- und Sportfördervereins Oberursel. Dieses Jahr steht „Der Glöckner von Notre Dame“ auf dem Programm. Die Bühnenbilder zeigen dabei Paris im späten Mittelalter mit der imposanten Eingangsfront von Notre Dame im Mittelpunkt des Bühnenaufbaus. Zentrale Aufgabe der Plakatentwürfe war die Auswahl eines geeigneten Eyecatchers: Dies konnte die Hauptfigur des Stückes, ein Gebäudeausschnitt von Notre Dame, ein gotisches Formenelement und vieles andere sein.

Nach Fertigstellung der Entwürfe präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten vor der Jury: der Projektleitung des KSfO sowie dem Theaterteam. Im Anschluss kürten diese die jeweils ersten, zweiten und dritten Plätze. Allen Gewinnern wurde vom KSfO ein tolles Preisgeld überreicht. Der erstprämierte Bühnenentwurf von Marina Adelmann, Quentin Albrecht, Sina Baier und Jule Träger wird in Kürze auf Originalbühnenwände übertragen und zur Premiere im Juli im Klinikpark Hohemark, wo das Sommertheater jährlich aufgeführt wird, zu bewundern sein. Und die Plakatgewinnerin Sabrina Hafer darf sich freuen, die Umsetzung ihres Entwurfs bereits im Vorfeld auf Litfaßsäulen und Werbewänden im Oberurseler Stadtraum wieder zu finden.

Pressebericht in der Taunus-Zeitung: Theater im Park: Schüler der Hochtaunusschule entwerfen das Bühnenbild

Berufliche Ausbildungsperspektiven für Migranten – die Firma Rolls Royce und die Hochtaunusschule Oberursel geben jungen Flüchtlingen die Chance eines Betriebspraktikums

Die sprachliche, berufliche und soziale Integration junger Migranten in die deutsche Gesellschaft ist die größte politische Herausforderung dieser Tage.

Junge Migranten in der beruflichen Bildung (Symbolbild, Quelle: Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands, CJD)

Und dies insbesondere, weil seit einigen Jahren die Zahl der jugendlichen unbegleiteten Flüchtlinge unter 18 Jahren in Deutschland exponentiell angestiegen ist. Manche von diesen Jugendlichen werden das Land früher oder später wieder verlassen, aber ein großer Teil, wenn nicht gar die Mehrheit von ihnen wird bleiben wollen. Schon, weil die zukünftigen Lebenschancen, die Berufsperspektiven und die soziale Absicherung in Deutschland ungleich besser sind als in sämtlichen Herkunftsländern der Geflüchteten, in denen Not, Armut, Krieg und Bürgerkrieg herrschen. Nun stellt sich für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft aber die Herausforderung der Integration dieser neu zu uns kommenden jungen Menschen. Die damit verbundenen Probleme sind enorm, aber bei gleichzeitiger Kraftanstrengung aller Beteiligten letztendlich doch lösbar. Wie heißt es so schön: „Wir schaffen das!

Die Werksniederlassung von Rolls-Royce in Oberursel (Quelle: Rolls-Royce Deutschland)

So viele Intelligenz-Bestien in Oberursel…

Am Sonntag, den 26. Februar 2017 war es wieder mal soweit: „Orschel“ war fest in Narrenhand. Der fast 2-stündige Taunusumzug durch Oberursel zog Alt und Jung in seinen Bann, und die „Leit uff de Gass“ waren in bester Karnevalslaune. Klar, dass dabei auch die Hochtaunusschule nicht fehlen dürfte. 25 Schülerinnen und Schüler des Fachbereiches Gestaltung der Fachoberschule nahmen zusammen mit den vier verantwortlichen Lehrern Detlef Ramb, Uwe Kord-Ruwisch, Norbert Wissenbach und Markus Beckert an dem Umzug teil und zwar auf dem Wagen Nr. 82, den unsere Schule zu dem Umzug beisteuerte. „Intelligenz-Bestien“ war dessen Motto, und dazu konnte sich jeder seinen Teil dazu denken. Fröhlich und ausgelassen ging es zu, und bei gutem Wetter ohne Regen und Wind bewies auch der himmlische Petrus, dass er ein Herz für den Karneval hat. Die Kamelle und sonstige Süßigkeiten wurden mit vollen Händen ans närrische Volk verteilt, und nichts blieb übrig von den süßen Gaben. Wiederum ist es, wie schon in den Vorjahren, den beteiligten Lehrern und Schülerinnen und Schülern gelungen, unsere Hochtaunusschule so zu präsentieren wie sie ist (oder zumindest ab und an auch mal sein kann): fröhlich, bunt, ausgelassen, stets aktiv und mitten im Leben stehend.

Alles, restlos alles stammt aus Schülerhand, angefangen von den ersten Entwürfen und Reinzeichnungen und der Gestaltung des Wagens mit Motiven wie z.B. dem Konterfei des schnauzbärtigen Physikgenies Albert Einstein.

Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 21. Januar 2017 fand wieder ein “Tag der offenen Tür“ an der Hochtaunusschule Oberursel statt. Dabei präsentierten sich auch in diesem Jahr wieder die unterschiedlichsten Ausbildungsgänge und Schulformen allen interessierten Jugendlichen und deren Eltern in der ganzen Vielfalt ihrer Möglichkeiten, Chancen und Kompetenzen - in diesem Jahr unter dem Motto „Karriere durch Technik“!

Wichtige Informationen für die schulische und berufliche Orientierung konnten Gäste bei den Präsentationen der verschiedenen beteiligten Abteilungen der Hochtaunusschule sammeln (Berufliches Gymnasium, Fachoberschule, Berufsschule, zweijährige Berufsfachschule sowie Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung). Ferner waren auch drei große regionale Arbeitgeber - allesamt langjährige Ausbildungspartner der HTS - beim „Tag der Offenen Tür“ präsent und stellten Karrieremöglichkeiten in ihren Unternehmen vor: die Fraport AG als der größte regionale Arbeitgeber im Rhein-Main-Gebiet, ferner die bundesweit agierende Basler Versicherungen AG und nicht zuletzt die Rolls Royce AG als einer der bedeutendsten Flugzeugmotorenbauer mit ihrem Werk vor Ort in Oberursel. Darüber hinaus standen auch ehemalige HTS-Schülerinnen und Schüler allen Interessierten gerne Rede und Antwort. Ebenso machten auch viele aktuelle Schülerarbeiten und Präsentationen deutlich, was Schülerinnen und Schüler der Hochtaunusschule leisten und welche beruflichen und sozialen Kompetenzen sie im Laufe ihrer Berufsausbildung bzw. schulischen Laufbahn erwerben.

Der „Tag der Offenen Tür“, der in den letzten Jahren schon zu einer festen, vielbeachteten und wichtigen Tradition an der Hochtaunusschule geworden ist, wurde - wie schon in den Vorjahren – auch in diesem Jahr wieder zu einem vollen Erfolg.

 

Exkursionen

Berlinfahrt der Klassen BBV/BBVM

In diesem Schuljahr fand bereits zum zweiten Mal eine Abschlussklassenfahrt der beiden BBV-Klassen nach Berlin statt. In der Zeit vom 19.06. bis 23.06. nahmen die SuS an einem abwechslungsreichen und anspruchsvollem Programm teil. Mit dem Flixbus gings am Montag nach Berlin. Für die Unterbringung und die Verpflegung wurde ein möglichst zentral gelegenes Hostel ausgesucht, was ja auch nicht so teuer sein sollte. Mit der Organisation vor Ort waren wir sehr zufrieden.

Die HTS auf Schüleraustausch in Barcelona

„Und, was werden Sie an Spanien vermissen?“ - „Alles!“ So lautet das Fazit der Schülerinnen und Schüler des Spanischkurses unseres Beruflichen Gymnasiums (Jahrgangsstufe 11), welche sich vom 20.-27.04.2017 auf Schüleraustausch in Igualada bei Barcelona befanden und hierbei Einiges lernten und erlebten.

Gestartet wurde das Austauschprojekt mit dem Besuch der spanischen Schülerinnen und Schüler des Institut Peres Vives Vich in Oberursel vom 14.-21.03.2017. Bei diesem Besuch konnten unsere spanischen Austauschpartner/innen neben deutschem Unterricht und vielen anderen Projekten auch die Sehenswürdigkeiten Frankfurts und den Hessenpark kennenlernen.

 

Exkursion ins MAK Frankfurt

Kurz vor den wohlverdienten Osterferien waren die beiden Abschlussklassen der Fachoberschule Gestaltung 12 FOG 1 und 2 noch einmal im Museum für

angewandte Kunst in Frankfurt. Stilräume und „Elementarteile“, also interessante Einzelstücke aus den verschiedenen Epochen des Möbelbaus waren während der Führung durchs Gebäude zum Greifen nah und konnten mit dem im Unterricht erworbenen Wissen sachkundig eingeordnet und anschließend auch noch gezeichnet werden. Beide Klassen waren mit viel Motivation dabei und bei schönstem Frühlingswetter machte sogar das Gruppenfoto Spaß!

 

Jahrgangsfahrt Berufl. Gymnasium nach Oetz

Wie in den vergangenen Jahren hat der gesamte Jahrgang unseres technischen Gymnasiums Anfang Juli eine Aktiv-Woche in den Alpen verbracht.

Bei schönstem Sommerwetter standen eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten auf dem Programm: Klettersteigbegehung mit Abkühlung am Wasserfall, Mountainbike-Touren, Gipfelbesteigung bis zur Schneegrenze mit anschließender Abfahrt per „Alpincoaster“, Schluchtenwanderung, Schwimmen im Bergsee uvm.

Abends lud das gemütliche Camp zu weiteren Aktivitäten, wie Bouldern, Slackline, Beachvolleyball, Trampolin und Pumptrack ein. Regelmäßig wurde die großzügige Ausstattung mit Grill, Sitzgarnitur und Feuerkörben dazu genutzt, eine weitere Mahlzeit zuzubereiten und den Tag am „Lagerfeuer“ ausklingen zu lassen. Dabei wurden Freundschaften geschlossen und die Gruppe wuchs über Kursgrenzen hinweg zu einem festen Team zusammen.

Nachdem wir alle wieder heil zurück sind, soll auch das gemeinsame Ziel Abitur 2017 angegangen werden.

Exkursion ins weltgrößte Computermuseum

Am Dienstag, dem 21. Juli besuchten die Schüler(innen) der Jahrgangsstufe 11 des beruflichen Gymnasiums der Hochtaunusschule das Heinz Nixdorf Museum in Paderborn, das mit mehr als 2.000 Exponaten auf über 6.000qm Ausstellungsfläche als größtes Computermuseum der Welt ins Guinnessbuch der Rekorde eingegangen ist. Gezeigt werden 5.000 Jahre Geschichte der Informationstechnik, angefangen bei der Entstehung der Schrift 3.000 v.Chr. bis ins heutige Computerzeitalter.

Die Schüler(innen) hatten die Möglichkeit, sich während zweier Führungen ausgewählte Exponate näher erläutern zu lassen. Die zahlreichen Exponate, die in einem breit angelegten sozial- und wirtschaftshistorischen Kontext präsentiert werden, weckten das Interesse der Schüler(innen). Besonders beeindruckend war der multimediale und interaktive Teil der Ausstellung, der den Schüler(innen) erlaubte, mit modernster Technik zu experimentieren.

Insgesamt gewannen die Schüler(innen) durch diese Exkursion eine Vielzahl neuer Erkenntnisse, die sicherlich den weiteren Unterricht an der Schule positiv beeinflussen werden.